Site Overlay

Haben die BTC-Bergleute 51 Tage vor der Halbierung den Bitcoin-Preis geknackt?

Der Bitcoin (BTC) -Preis zeigt seit dem Ausverkauf am schwarzen Donnerstag in der vergangenen Woche eine starke Erholung. Aber können wir damit rechnen, dass sich dieser Preis fortsetzt? Oder ist dies eine tote Katze, die auf dem Weg zu niedrigeren Tiefs hüpft?

In der heutigen Analyse schaue ich nicht nur auf die Charts, sondern auch auf die Möglichkeit, dass große Bitcoin-Bergleute die Ursache für den Preisverfall von 50% am 12. März sind, nachdem letzte Woche unterstützende Daten bekannt wurden, die darauf hindeuten, dass kurzfristige Inhaber satte verkauft haben 281.000 BTC, was zum Absturz führte.

Haben Bergleute mehr als eine Viertelmillion BTC abgeladen?

In einem Artikel, der am 17. März von Coinmetrics veröffentlicht wurde, unterstützten On-Chain-Daten diese Tatsache, dass kurzfristige BTC-Inhaber höchstwahrscheinlich eher für den Verkauf als für neue Inhaber verantwortlich waren.

Die Zahlen, die sie zitierten, enthielten 281.000 BTC, die nach 30 Tagen Halten in Bewegung waren, verglichen mit 4.131, die vor dem Umzug seit über einem Jahr nicht mehr berührt worden waren.

Diese Daten könnten einigen nahe legen, dass es schwache Hände waren, die FOMO während des 30% igen Preisanstiegs von Bitcoin zu Beginn des Jahres 2020 gekauft hat. Man muss jedoch die möglichen Gründe berücksichtigen, warum eine so große Menge Bitcoin billig verkauft wird.

Dies eröffnet mir die sehr reale Möglichkeit, dass dieselben Personen, die für den Preisanstieg von Bitcoin in diesem Jahr verantwortlich waren, dieselben Personen waren, die für den Rückgang von Bitcoin verantwortlich waren.

Wie in der folgenden Grafik zu sehen ist, tendierte Bitcoin seit Juni 2019 in einem abwärts gerichteten parallelen Kanal – ein Trend, der am 4. Januar 2020 seinen Tiefpunkt zu erreichen schien und bei dem der Bitcoin-Preis in einem neuen aufsteigenden Kanal anstieg.

Dieser neue Impuls für den Preis von Bitcoin wurde begrüßt, aber nicht in Frage gestellt. Warum begann Bitcoin zu steigen? War es die bevorstehende Halbierung, die jetzt nur noch 51 Tage entfernt ist? War es der Anstieg der Bergbauschwierigkeiten? War es erneutes institutionelles Interesse? Was aber, wenn all diese Dinge kombiniert wurden, aber mit einer Wendung.

Bitcoin

Was wäre, wenn die Bergleute aufhören würden, Bitcoin zu verkaufen?

Täglich werden 1.800 neue Bitcoins abgebaut, und zwischen dem 4. Januar und dem 12. März wurden 122.400 Bitcoins abgebaut. Dies sind ungefähr 50% des Betrags, der von kurzfristigen Inhabern wiederbelebt wurde, und Sie erhalten kurzfristig nicht mehr als frisch abgebautes BTC.

Warum sollten Bergleute den Markt zum Absturz bringen?

Ich werde nicht so tun, als wüsste ich etwas davon, dies ist nur eine Theorie mit vielen unterstützenden Daten. Ich werde jedoch einige Gründe nennen, die für größere Bergleute sinnvoll wären, um den Markt zum Absturz zu bringen, bevor ich mit meiner Analyse fortfahre.

Liquidierung von Leveraged-Wettbewerbern (viele kleinere Bergleute sichern sich auf Leverage-Plattformen wie Bitmex ab);
Erhöhung ihres Marktanteils vor der Halbierung (aus den oben genannten Gründen);
Große Manipulatoren (PlusToken-Betrüger, institutionelle Investoren) vor der Halbierung auszuschütteln.

Ich halte die oben genannten Gründe für plausibel, insbesondere wenn man bedenkt, wie viel Hashing-Macht aus China kommt, einer Nation, die beim Ausbruch des Coronavirus so ziemlich eine Kristallkugel hat, als die ersten Fälle, in denen bereits im November dort berichtet wurde 2019.

Dies schafft fast einen perfekten Sturm von Bedingungen, um das Black Swan-Ereignis durchzuführen, das gleichzeitig die Dominanz auf dem Markt erlangen und die Kontrolle über den Preis wiedererlangen konnte. Wenn Bergleute keine Kontrolle über den Preis haben, hat die Halbierung keine Auswirkungen.